Bargeldversorgung – die Anzahl der Geldautomaten sinkt – bald nur noch digitales Geld?

Es stehen uns im Alltag immer weniger Geldautomaten zur Verfügung. Von 1994, dem Jahr, in dem ich meine Ausbildung bei einer Sparkasse begonnen habe, hat Sich die Anzahl der Automaten bundesweit bis 2015 verdoppelt.

Ein kurzer persönlicher Rückblick

Ich erinnere mich noch gut, 1994 konnten wir noch nicht einfach so im Geschäft mit einer unserer Karten bezahlen, entweder Du hattest Bargeld im Portemonnaie oder Du hast einen Scheck ausgestellte. Ja, auch im Supermarkt.

1997 habe ich , Andrea als Jungangestellte das erste Mal in meinem Leben einen Geldautomaten gefüllt. Es war schon ein besonderes Gefühl, so viel Geld auf einmal in den Händen zu halten und dafür auch die Verantwortung zu tragen. Doch die Zeiten entwickeln sich weiter.

Die Bedeutung der Geldautomaten nimmt ab

Im Laufe der Zeit haben sich die Zahlungsmöglichkeiten sowie auch die Möglichkeiten Bargeld zu erhalten deutlich geändert, sodass die Bedeutung der Automaten weiter abnimmt. So gab es nach Angaben der Deutschen Kreditwirtschaft – des Dachverbands der deutschen Banken - Ende 2017 noch knapp 58.400 Geldautomaten in Deutschland. 2015 waren es noch 61.100 Automaten. Von 2016 auf 2017 wurden allein 1600 Geldautomaten abgebaut.

Welche Ursachen sind für den Abbau verantwortlich?

Hier sind ganz klar der Kostendruck und die Digitalisierung zu nennen. So wie ich meine auch die unsere Bequemlichkeit.

Zum einen haben in den letzten Jahren, Kriminelle immer mal wieder einen Geldautomaten gesprengt, was dazu führt, dass die Kosten für die Versicherungen und die Reparatur der Geräte tendenziell in die Höhe getrieben würden, sagt ein Sprecher der Deutschen Kreditwirtschaft.

Ebenso habe ich die Erfahrung gemacht, dass uns immer weniger Automaten zur Verfügung stehen, an denen wir von außen, also zu jeder Tages- und Nachtzeit, Geld abheben können. So sind wir auf die Öffnungszeiten des Foyers der Banken angewiesen, die ebenfalls im Laufe der Zeit eingeschränkt worden sind.

Das geänderte Einkaufs- und Zahlugnsverhalten

Ein weiterer Grund warum die Geldautomaten an Bedeutung verlieren liegt darin, dass wir heut zutage vielfach an der Supermarktasse oder an der Tankstelle uns ganz bequem mit Bargeld versorgen können.

Kartenzahlungen und ein geändertes Einkaufsverhalten dank des blühenden Online-Handels sowie weitere digitale Paymanet-Lösungen trägen zusätzlich dazu bei, das ein Geldautomat immer uninteressanter wird.

Zahlungsmöglichkeiten so unterschiedlich wie unsere Lebensgewohnheiten

Wenn Du gern einen Blick hinter unsere Kulissen werfen möchtest und es Dich interessiert, was uns so beschäftigt und wie wir Prozesse per Marketing-Automatisierung digitaler gestalten, dann trage Dich hier ein.